Die kulinarischen Versuchungen sind zur Weihnachtszeit besonders groß, wenn es überall nach Plätzchen duftet, der Weihnachtsmarktbummel traditionell mit Glühwein und anderen Leckereien begangen wird und üppige Weihnachtsessen auf dem Programm stehen, wird es schwierig, den Überblick über die umgesetzten Kalorien zu behalten.
Damit sich das weihnachtliche Schlemmen nicht allzu sehr auf der Waage niederschlägt, und wie Sie trotzdem leckere und leichte Weihnachtsmenüs zubereiten, ohne immer nur verzichten zu müssen, lesen Sie hier:

Oft kann man sogar schon mit ein paar kleinen Tricks Kalorien sparen, ohne dass das Essen eigens für Sie separat zubereitet werden muss, denn meist sind es nicht wirklich die Zutaten eines Menüs, die den Energiegehalt in schwindelerregende Höhen treiben, sondern ihre Zubereitungsart und Darreichungsform.
Steht beispielsweise traditionell Pute auf dem Speiseplan, verzichten Sie auf die knusprige Haut und genießen ohne Reue das ebenso schmackhafte, aber deutlich magerere Putenfleisch oder Filet.
Als Alternative zu dicken, fettigen und kalorienreichen Soßen, eignet sich Kräutersud, pikanter Senf oder Balsamico-Essig.
Bitten Sie bei Salat um Essig und Öl, sodass Sie sich selbst, nach Geschmack, eine leichte Vinaigrette auf den Salat geben können, so umgehen Sie die große Kalorienfalle, die sahnehaltige und zuckerlastige Salatdressings bergen.

Was ein schweres Menü oft von einer leichteren Alternative unterscheidet, ist die Wahl der Beilagen.
Generell sind Pommes Frites, Kartoffeltaschen und Kroketten durch ihren hohen Fettgehalt für ernährungsbewusste Genießer auch zu Weihnachten keine gute Wahl, kalorienärmere Alternativen, die Diätbücher empfehlen, sind Salzkartoffeln oder Reis, auch Nudeln sind in angemessener Menge als Beilage völlig ok. Für alle, die zu Weihnachten auf die Linie achten müssen und herzhafte Kartoffel-Beilagen wie Kroketten vermissen, bieten sich selbst zubereitete Backofen-Kartoffeln an, gewürzt mit Rosmarin und anderen frischen Kräutern, verbreit diese fettarme Alternative einen solch verlockenden Duft, dass auch der Rest der Familie oder des Freundeskreises Pommes frites und Kroketten schnell vergessen wird.

Planen Sie anstelle des klassischen Weihnachtsbratens doch mal Fischfilet auf dem weihnachtlichen Speiseplan ein.
Gratiniertes und Paniertes würde sich wegen des hohen Fettgehalts auch hier eher nachteilig auf das Kalorienkonto auswirken, besser sind leckere Krusten aus Senf und Kräutern, getrockneten oder passierten Tomaten.
Ohne schwere Sahnesaucen können so auch Fischsorten mit höherem Fettgehalt wie Lachs problemlos und ohne schlechtes Gewissen genossen werden.

Bookmarken bei: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • Linkarena