Küchen Impulse Ideen Ratgeber

Alles rund um Ihre Küche!

Kuchen aus Sommerobst backen

Obstkuchen ist eine ebenso süße wie gesunde Speise, die sich das ganze Jahr hindurch großer Beliebtheit erfreut. Besonders schmackhaft sind unter anderem Obstkuchen aus frisch geerntetem Sommerobst, beispielsweise Erdbeeren, Pfirsichen, Kirschen und Blaubeeren. Für einen leckeren Obstkuchen gibt es sehr viele einfache Rezepte, mit etwas Übung und Kreativität lassen sich eigene Varianten entwickeln.
Die grundlegenden Zutaten für einen Obstkuchenteig sind Mehl, Eier, Zucker und Backpulver. Ansonsten benötigt man lediglich die gewünschten Obstsorten. Ein besonders einfaches Rezept für einen leckeren Obstkuchen ist Folgendes: 200 Gramm Mehl werden mit einem halben Päckchen Backpulver vermischt und anschließend mit 200 Gramm Zucker und 3 Eiern vermengt, bis der Teig eine glatte Konsistenz annimmt. Die Kuchenform wird eingefettet, der Teig hineingegeben, glatt gestrichen und mit dem Obst belegt. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen und darin etwa eine Stunde lang den Kuchen backen – und schon ist der Obstkuchen fertig. Die richtige Konsistenz des Teiges erkennt man daran, dass an einem hineingestochenen Zahnstocher kein Teig anhaftet.
Eine ebenso einfache und schnelle wie leckere und schöne Glasur erhält man zum Beispiel durch das Bestreuen mit einer Mischung aus Puderzucker und Wasser. Den Teig kann man natürlich weiter verfeinern, beispielsweise mit Quark, Milch, Vanillinzucker, Öl und Salz. Weitere besonders leckere Obstsorten für einen sommerlichen Kuchen sind unter anderem Heidelbeeren, Himbeeren, Brombeeren und Aprikosen. Besonders raffinierte Rezepte kombinieren mehrere Obstsorten, zum Beispiel Pfirsiche und Erdbeeren.

Stoff für die Küche

Ist Ihre Küche mittlerweile irgendwie langweilig geworden und Sie sehnen sich nach etwas frischem Wind? Gerade der Beginn des neuen Jahres bringt auch viel Tatendrang mit sich. Also, was tun? Die Möglichkeiten scheinen mal wieder begrenzt, da Sie sich natürlich nicht gleich eine neue Kücheneinrichtung anschaffen können. Aber mit etwas Kreativität und Fertigkeiten im Nähen lässt sich viel Veränderung bewirken. Denn Stoff ist ein sehr vielfältiges Material und birgt großes Potenzial. Darum nutzen wir heute Stoff, um frischen Wind in die Küche zu bringen.

Stoffe für die Küche in aktuellen Trendfarben, © by j.

Stoffe für die Küche in aktuellen Trendfarben, © by j.

Farbe – Als erstes müssen Sie sich für ein Farbschema entscheiden. Knallig und auffällig oder eher harmonisch und passend zur restlichen Einrichtung. Da sich ein dunkles Blau in der letzten Zeit als Trendfarbe durchgesetzt hat, soll dies heute in Kombination mit einem hellen Sandbeige, passend zum Rest der Einrichtung, verwendet werden.

Gardinen – Für neue Gardinen wird ein sandfarbener, luftiger und leicht fallender Stoff ausgewählt, der sehr frisch wirken soll. Als Muster eignen sich dezente Ornamente oder Blumenmuster. Der Schnitt darf ruhig einfach sein. Gerade Bahnen können an den Seiten mit Klammern zusammen gehalten werden.

Stühle – Für die Stühle können entweder neue Hussen genäht werden oder Sie fertigen neue Stuhlkissen an, je nach dem Stil der bereits vorhandenen Stühle. Tone Finnanger hat in ihrer Kollektion der Tilda – Stoffe einen sehr schlichten sandfarbenen Stoff mit feinen cremefarbenen Punkten (s. Foto oben) entworfen. Aus diesem werden neue Stuhlkissen gefertigt.

Tischsets – Passend zu den Stuhlkissen gibt es auch entsprechende Tischsets. Mit einem Blümchen – Zierband und Zackenlitze wirken diese frisch und etwas verspielt.

Topflappen und Schürze – Topflappen werden aus fein kariertem dunkelblauen Stoff genäht. Eine Herzchenform ist einmal etwas anderes und passt zu dem romantischeren Stil der Tischsets. Auch die Schürze wird aus dem Karostoff geschneidert und mit einer großen Fronttasche versehen. Diese wird mit Zackenlitze vom Stoff abgesetzt. Eine dunkelblaue Filzbrosche in Brusthöhe gibt auch der Schürze eine besondere Note.

So lassen sich mit einfachen Dingen schon ein paar Veränderungen bewirken. Entscheidend ist es, schöne Stoffe zu finden, die sich gut mit anderen Mustern und Farbtönen kombinieren lassen.

Die Wohnküche

Da die Küche immer mehr zum Mittelpunkt des Lebens wird, muss sie auch in unserer Aufmerksamkeit mehr in den Fokus rücken. Wohnen soll gemütlich und behaglich sein. Oft werden Küchen aber noch sehr funktional genutzt. Hier ein paar Tipps, damit mehr Gemütlichkeit in Ihre Küche einziehen kann.

Sorgfältige Küchenplanung

Sorgfältige Küchenplanung, cc by tacker/ flickr.com

Zuerst einmal der allseits bekannte Hinweis: Die umfassende Küchenplanung mit dem Fachmann ist das A und O. Glücklicherweise sind moderne Küchensysteme heutzutage sehr vielfältige und ermöglichen viele Variationen. Darum sollte sich Ihre Küche immer an Sie anpassen und nicht umgekehrt. Bei einer Körpergröße von etwa 175 cm ist eine Höhe der Arbeitsfläche von 100 cm ideal. Außerdem ist die Platzierung der Mikrowelle und des Backofens in Augenhöhe sehr praktisch. Das Kochfeld dagegen sollte etwa 10 cm niedriger sein als der Rest der Arbeitsplatte und natürlich werden häufig benutzte Dinge in gut erreichbarer Höhe aufbewahrt. So wird auch das Werkeln in der Küche viel angenehmer.

bequeme Sitzgruppe als Essplatz

bequeme Sitzgruppe als Essplatz, cc by oliverlindner/ flickr.com

Der Küchenplanung sind heutzutage kaum mehr Grenzen gesetzt. Die passende Küchenform für Ihren Küchenraum nutzt diesen perfekt aus und die Einbauelemente fügen sich harmonisch ein. So haben beispielsweise schwebende Unterschränke schon eher einen Wohnzimmercharakter. Wenn die Küchengeräte dann noch hinter den Schrankfronten verschwinden, erinnert fast nichts mehr an die herkömmliche Küche. Der richtige Essplatz, hier zum Beispiel eine bequeme Sitzgruppe, lädt zum Verweilen ein. Selbst die Dunstabzugshauben kommen in neuem Style daher. In Form von Kronleuchtern erinnert nichts mehr an ihre eigentliche Funktion. Mit der richtigen Beleuchtung ist die gemütliche Atmosphäre fast perfekt. Fehlt nur noch der benötigte Stauraum. Hier sind offene Regale zur Zeit im Trend, da sie auflockernd wirken. Sehr individuelle Exemplare sind im Angebot der Küchenhersteller. Natürlich kann auch jedes andere Regal zweckentfremdet werden. Aber in diesem offenen System muss Ordnung herrschen. Hier ergänzen dekorative Dosen, Aufbewahrungsboxen und –gläser Ihre Geschirrsammlung. So kommt außerdem auch noch das hübsche Geschirr richtig zur Geltung. Mit ein paar passenden Accessoires, wie Fotos, einem Memoboard als Notizfläche sowie anderen Dekorationsartikeln wird aus einer funktionalen Küche ein richtig wohnlicher und behaglicher Raum. Dem Mittelpunkt der Wohnung muss nur die entsprechende Aufmerksamkeit geschenkt werden.