Was in den Vereinigten Staaten schon seit Langem heimisch ist, hat nun auch die deutschen Haushalte erobert. Offene Wohnküchen liegen damit voll im Trend der Zeit. Neue Küchensysteme sind oftmals so schön, dass sie einfach nicht hinter verschlossenen Türen verborgen werden sollten. Wie bei einer geschlossenen Küche spielt auch bei offenen Wohnküchen eine umfangreiche Planung eine wichtige Rolle. Es sollte bereits vor einem Umzug oder Hausbau rechtzeitig nach Inspirationen gesucht werden. Welche Punkte und Besonderheiten hierbei zu beachten sind, soll in den nun folgenden Abschnitten ausführlicher dargestellt werden.

© by Dariusz T. Oczkowicz, ars digital media services

Grundriss checken und vergleichen!

Bevor mit der Planung neuer Küchenmöbel begonnen werden kann, ist es wichtig den Grundriss zu checken, hierbei sollten einige Punkte genau beachtet werden. Der Geschirrspüler sollte neben dem Kehrrichtelement der Küchenzeile stehen, dies ist allein deshalb erforderlich, da sich hier die Sanitäranschlüsse befinden, welche zum Anschließen des Geschirrspülers erforderlich sind. Dies erspart eventuelle teure Rohrverlegungen und zusätzlich erforderliche Arbeiten. Die Reihenfolge Waschen-Rüsten-Kochen sollte bei der Planung strikt eingehalten werden, dadurch sind alle anfallenden Arbeiten beim Kochen optimal aufeinander abgestimmt. Neue Möbel sind natürlich eine gute Alternative zu bereits vorhandenen älteren Möbeln, dies erspart den Möbeltransport und lässt die neue offene Küche nach Wunschvorstellung gestalten. Hierbei spielt das vorhandene Budget ebenfalls eine große Rolle, denn alte Möbel transportieren ist nicht nur besonders aufwendig, sondern kostet vor allem wertvolle Zeit und Geld. Beim Planen einer offenen Küche gibt es fünf typische Grundrisse, denn neben einer üblichen ein- oder zweizeiligen Variante besteht auch die Möglichkeit einer L-, U- oder G-förmigen Anordnung. Welche dieser Varianten für einen selbst infrage kommt, hängt insbesondere von den Küchenmöbeln, wie Oberschrank, Kühlschrank oder Sitzgelegenheiten ab. Bei einer offenen Küche besteht auch die Möglichkeit den Tisch weg lassen und dafür einen praktischen Raumtrenner als Ersatz zu verwenden. Der eigenen Kreativität sind hierbei keinerlei Grenzen auferlegt, die erforderlichen Tipps und Inspirationen sind in einer speziellen Fachzeitschrift oder dem Internet zu finden. Die wichtigsten Punkte in einer nun folgenden Auflistung noch einmal kurz zusammengefasst:

Die richtige Planung spart Zeit und zusätzliche Kosten.

Grundrisse vergleichen hilft bei der Gestaltung und Einrichtung einer offenen Küche.

Reihenfolge Waschen-Rüsten-Kochen unbedingt einhalten.

Inspirationen und wertvolle Tipps sind in jeder guten Fachzeitschrift sowie dem Internet zu finden.

Neuer Stil mit Theke!

Neben der herkömmlichen Variante einer offenen Küche mit Tisch und Stühlen, welche als Essecke dient, lässt sich ein völlig neuer Stil mit einer Theke gestalten. Diese Art einer offenen Küche erfreut sich in Amerika bereits viele Jahre großer Beliebtheit, es schafft mehr Freiraum und ist gleichzeitig ein echter Blickfang.