Küchen Impulse Ideen Ratgeber

Alles rund um Ihre Küche!

Eigentlich ist man mit der frisch renovierten Küche ja ganz zufrieden – aber irgendwie fehlt ein bisschen Pfiff, so ein i-Tüpfelchen, das dem Raum unverwechselbaren Charakter verleiht. Hier sind Wandtattoos genau richtig. Die Küche ist ja nicht nur Arbeitsraum, sondern hier versammelt sich die Familie, hier entstehen kreative Dinge, hier ist der richtige Ort für ein individuelles Design.

Warum gerade ein Wandtattoo?

Was diesen Trend so besonders macht: Man legt sich nicht fest wie mit einer Tapete oder einem Neuanstrich. Mit einer Handbewegung lässt sich so ein Tattoo wieder von der Wand abziehen, wenn es nicht mehr gefällt oder man noch schönere Küchenmotive Wandtattoos gefunden hat. Und es geht so einfach! Der aus Trägerpapier, dem eigentlichen Motiv und der transparenten Transferfolie bestehende Sticker ist einfach an der bevorzugten Stelle anzubringen und ebenso einfach wieder abzuziehen. Die Folie haftet lange und gut, hinterlässt keine unschönen Spuren und kann auf die verschiedensten Untergründe, auch Rauhfaser, aufgebracht werden. Man sollte jedoch schon einen versierten Hersteller wählen, wenn man lange Freude daran haben möchte.

Die Qual der Wahl

Die Auswahl der Motive wird nicht leicht, denn es gibt nichts, was es nicht gibt. Witzige, geistreiche Sprüche aus dem Küchen- und Kochmilieu, Rezepte, Zitate, Sprichwörter, Ornamente, Bordüren, Pflanzen, alles, was mit Essen, Trinken, Tee oder Kaffee zu tun hat und vieles mehr. Wie wäre es denn mit einem Wandtattoo mit Kaffeemotiv, das man beispielsweise um eine Ecke klebt? Oder die Fläche des Besenschrankes braucht dringend ein bisschen Pep. Ein Sticker mit Küchenkräutern ist hier eine gute Idee.

Die Farbmöglichkeiten sind unerschöpflich, jeder findet das für seine individuelle Situation passende Tattoo. Die Küche kann sogar für eine bestimmte Feier, für Jahreszeiten oder Höhepunkte wie Weihnachten oder Ostern ganz schnell umgestaltet werden, der Phantasie und den Möglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt. Selbstverständlich, dass die Sticker in verschiedenen Größen zu haben sind.

Stoff für die Küche

Ist Ihre Küche mittlerweile irgendwie langweilig geworden und Sie sehnen sich nach etwas frischem Wind? Gerade der Beginn des neuen Jahres bringt auch viel Tatendrang mit sich. Also, was tun? Die Möglichkeiten scheinen mal wieder begrenzt, da Sie sich natürlich nicht gleich eine neue Kücheneinrichtung anschaffen können. Aber mit etwas Kreativität und Fertigkeiten im Nähen lässt sich viel Veränderung bewirken. Denn Stoff ist ein sehr vielfältiges Material und birgt großes Potenzial. Darum nutzen wir heute Stoff, um frischen Wind in die Küche zu bringen.

Stoffe für die Küche in aktuellen Trendfarben, © by j.

Stoffe für die Küche in aktuellen Trendfarben, © by j.

Farbe – Als erstes müssen Sie sich für ein Farbschema entscheiden. Knallig und auffällig oder eher harmonisch und passend zur restlichen Einrichtung. Da sich ein dunkles Blau in der letzten Zeit als Trendfarbe durchgesetzt hat, soll dies heute in Kombination mit einem hellen Sandbeige, passend zum Rest der Einrichtung, verwendet werden.

Gardinen – Für neue Gardinen wird ein sandfarbener, luftiger und leicht fallender Stoff ausgewählt, der sehr frisch wirken soll. Als Muster eignen sich dezente Ornamente oder Blumenmuster. Der Schnitt darf ruhig einfach sein. Gerade Bahnen können an den Seiten mit Klammern zusammen gehalten werden.

Stühle – Für die Stühle können entweder neue Hussen genäht werden oder Sie fertigen neue Stuhlkissen an, je nach dem Stil der bereits vorhandenen Stühle. Tone Finnanger hat in ihrer Kollektion der Tilda – Stoffe einen sehr schlichten sandfarbenen Stoff mit feinen cremefarbenen Punkten (s. Foto oben) entworfen. Aus diesem werden neue Stuhlkissen gefertigt.

Tischsets – Passend zu den Stuhlkissen gibt es auch entsprechende Tischsets. Mit einem Blümchen – Zierband und Zackenlitze wirken diese frisch und etwas verspielt.

Topflappen und Schürze – Topflappen werden aus fein kariertem dunkelblauen Stoff genäht. Eine Herzchenform ist einmal etwas anderes und passt zu dem romantischeren Stil der Tischsets. Auch die Schürze wird aus dem Karostoff geschneidert und mit einer großen Fronttasche versehen. Diese wird mit Zackenlitze vom Stoff abgesetzt. Eine dunkelblaue Filzbrosche in Brusthöhe gibt auch der Schürze eine besondere Note.

So lassen sich mit einfachen Dingen schon ein paar Veränderungen bewirken. Entscheidend ist es, schöne Stoffe zu finden, die sich gut mit anderen Mustern und Farbtönen kombinieren lassen.

DIY: Memoboard für die Küche

Mal schnell etwas notieren und schon wieder ist kein Notizzettel auffindbar? Das muss nicht so bleiben. Gerade in der Küche muss häufig gerade mal eben ein Gedanke schriftlich festgehalten werden. Entweder darf eine bestimmte Zutat beim nächsten Einkauf nicht vergessen werden oder man möchte einem Familienmitglied eine Notiz hinterlassen und so weiter. Fliegt vielleicht sogar der Terminzettel für den nächsten Arztbesuch zwischen Broschüren und Zeitungen umher? Da muss aber wirklich Abhilfe her!

Ein Memoboard ist hier ein sehr praktisches und hübsches Hilfsmittel. Da es so viele verschiedene Varianten gibt, wird für Ihren Küchenstil sicher auch das passende dabei sein. Hier zwei Beispiele.

Rustikal – In den Landhausstil fügt sich beispielsweise eine beschreibbare Tafel sehr gut ein. In den Geschäften für Dekorationsbedarf gibt es verschiedene Exemplare, zum Beispiel eine gerahmte schwarze Tafel, auf der mit Kreide Notizen vermerkt werden können. Wer nicht die passende Größe findet, kann aber auch ganz leicht selbst eine Notiztafel herstellen. Einfach eine MDF – Platte in der gewünschten Größe im Baumarkt besorgen und diese mit Tafellack bestreichen. Nach dem Trocknen muss die Tafel nur noch in der Küche angebracht werden.

Ein romantisches Memoboard verschafft Überblick

Ein romantisches Memoboard verschafft Überblick, © by j.

Romantisch – Wer es lieber etwas romantischer mag, kann die folgende Idee umsetzen. Dafür einen verzierten Bilderrahmen in der gewünschten Größe kaufen und das Glas entfernen. Ein Stück gemusterten Stoff in der gewünschten Größe, mit einer Zugabe von jeweils fünf Zentimeter an jeder Seite, zuschneiden. Außerdem zwei Zentimeter dickes Volumenvlies mit einer Zugabe von ein bis zwei Zentimeter zuschneiden. Dann den Stoff um das Volumenvlies legen. Auf der Rückseite mit Nadel und Faden durch einige Stiche fixieren. Dann Satinband und Klöppelspitze nach Belieben kreuz und quer über die Vorderseite des Stoffes spannen. Ebenfalls fixieren, diesmal möglichst unauffällig. Aufgenähte Knöpfe wirken sehr dekorativ. Nun das bespannte Volumenvlies in den Bilderrahmen einpassen, straff spannen und mit der Heißklebepistole festkleben. Mini – Wäscheklammern halten Notizzettel oder Karten, aber diese können auch hinter die gespannten Bänder geklemmt werden.

Zwei sehr unterschiedliche Lösungen ermöglichen es Ihnen, Ihre Notizen und Zettel immer im Blick zu behalten. So bleibt die Übersichtlichkeit und Ordnung gewahrt.