Küchen Impulse Ideen Ratgeber

Alles rund um Ihre Küche!

Früchte-shakes als Nachtisch

Nach dem Essen haben viele das Verlangen nach einem erfrischenden Nachtisch. Eine leichte, kalorienarme und dennoch besonders schmackhafte Variante ist hier ein frische Früchte-shake. Ein solcher ist beispielsweise mit dem Thermomix schnell gemacht.

(CC BY 2.0) by kochtopf – flickr.com

Für einen Früchte-shake können sämtliche frische oder gefrorene Früchte verwendet werden. Lecker ist beispielsweise eine Kombination aus Banane, Mango und Ananas. Für einen klassischen Frucht-shake lassen sich auch prima heimische Früchte oder Früchte aus dem Garten, wie Äpfel, Birnen oder Beeren verwenden. Der Kombinationsvielfalt und der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt. Einfach die Früchte entkernen, wahlweise Schälen und auf höchster Stufe innerhalb weniger Sekunden zu einem gesunden Shake verarbeitet.

Mit gefrorenen Früchten erhalten Sie zudem einen Shake mit Smoothie- ähnlicher Konsistenz. Hierzu einfach die gefrorenen Früchte in den Thermomix geben, gegebenenfalls mit weiteren frischen Früchten oder Fruchtsäften ergänzen und zu einem Shake verarbeiten. Besonders cremig wird die Kombination durch Hinzugabe von Joghurt.

Wem die Süße der Früchte nicht ausreicht, der kann dem Shake mit etwas Traubenzucker, Fruchtzucker oder Honig weitere Süße verleihen. Hierzu einfach wenige Teelöffel ganz nach Geschmack zu den Früchte hinzugeben und mitrühren.

Neben den bereits beschriebenen exotischen und klassischen Varianten können Sie Ihre Fruchtsäfte auch mit Gemüse, wie Tomate, Möhre oder Rote Beete ergänzen. Hierdurch steigern sich Bekömmlichkeit und Vitamingehalt des Shakes. Durch die Verwendung verschiedener Sirupe wir Kokossirup oder Grenadine können Sie Ihrem Shake noch den letzten Schliff verleihen. Auch reine Fruchtsäfte sind köstlich. Wie bespielsweise ein frischer Orangensaft oder ein frischer Apfelsaft. Diese können auch mit etwas Sprudelwasser zu leckeren Schorlen ergänzt werden.

Entdecken Sie diesen besonders frischen und gesunden Nachtisch für sich und Ihre Familie. Besonders in der heißen Jahreszeit ist solch ein Früchte-shake der ideale Nachtisch. So erhalten Sie alle wichtigen Vitamine und Mineralstoffe, sparen sich kostbare Zeit und haben trotzdem etwas zu genießen. Mit Früchte-shakes als Nachtisch lässt sich der Sommer noch viel besser genießen.

12 praktische Backtipps

Von Profibäckern und Fachleuten lässt sich eine Menge abgucken. Darum finden Sie hier einige praktische Backtipps, damit Ihre Kreationen in Zukunft noch besser gelingen und Sie dafür noch mehr Lob erhalten.

1. Beim Kaffeeklatsch oder Geburtstagskaffeetrinken bleiben meist noch Reste übrig. Damit diese nicht trocken werden, können Sie sie fein zerbröseln und mit Pudding, Quarkcreme und Früchten zu einem leckeren Nachtisch schichten.

Kuchenreste als Schichtdessert

Kuchenreste als Schichtdessert, © by Gänseblümchen/ pixelio.de

2. Schokoraspel werden oft nur in den klassischen Geschmacksrichtungen verkauft. Aber Sie können aus ihrer Lieblingssorte auch selbst Raspel herstellen. Mit einem Sparschäler schaben Sie einfach kleine Locken vom Rand der Schokoladentafel ab.

3. Haben Sie gerade keinen Spritzbeutel zur Hand? Dann füllen Sie die Masse in einen Gefrierbeutel und schneiden eine kleine Spitze ab. Nun können Sie durch dieses feine Loch wunderbar verzieren.

4. Für einen Apfelkuchen ist es wichtig, dass Sie die richtige Sorte wählen. Entscheiden Sie sich für Äpfel mit festem Fruchtfleisch, wie Elstar oder Boskop. Diese zerfallen beim Backen nicht so leicht.

5. Karamellgitter sind etwas sehr Edles. Dafür Zucker in einer beschichteten Pfanne schmelzen und mit einem Löffel in Fäden über eine gefettete Suppenkelle geben. Nach dem Abkühlen vorsichtig abheben.

6. Pfannkuchenteig wird klumpenfrei wenn Sie die richtige Reihenfolge der Zutaten einhalten. Das Mehl löffelweise mit dem Schneebesen unter die Milch rühren. Erst dann die Eier unter die Masse schlagen.

7. Blitzpralinen sind ein tolles Mitbringsel: Geschmolzene Schokolade in süße Eiswürfelformen geben und fest werden lassen. Dann in ein durchsichtiges Tütchen geben oder anders verpacken.

8. Der Hefeteig wird lockerer und bleibt länger frisch, wenn Sie die Hälfte der benötigten Flüssigkeit durch Buttermilch ersetzen.

9. Langweilige Rührkuchen können verfeinert werden, indem Sie das Paniermehl zum Ausstreuen der Form durch Kokosraspel, Krokant oder gemahlene Nüsse ersetzen.

10. Zuckerguss lässt sich mit Kirschsaft auf ganz natürliche Weise rosa einfärben und erhält dadurch auch noch einen besonderen Geschmack.

11. Frische Hefe geht am besten, wenn sie mit lauwarmer Milch und einem Esslöffel Zucker zusammen gegeben wird.

Muffins

Muffins, © by Gänseblümchen/ pixelio.de

12. Aus trockenen Muffins zaubern Sie mit wenigen Zutaten besondere Törtchen. Dafür die Muffins quer halbieren, mit Marmelade, Quarkcreme, Pudding oder Sahne füllen und den „Deckel“ wieder daraufsetzen.

Viele klassische Rezepte können mit einfachen Tricks abgewandelt und verfeinert werden. Dadurch entstehen dann ganz besondere Köstlichkeiten.

Die Erdbeerzeit ist angebrochen. Die Felder sind voll mit der roten, süßlichen Frucht und warten nur darauf gepflückt zu werden. Wer liebt sie nicht die Erdbeere. Alles Mögliche kann man daraus machen. Ob man sie nun pur, als Milchshake auf einem Kuchen oder mit Vanilleeis verzehrt, sie ist und bleibt der Fruchtklassiker. Warum sollte man denn nicht einamal etwas Neues probieren? Zum Besispiel ein Dessert aus Erdbeeren und Rhabarber.

Benötigte Zutaten:

Zunächst einaml benötigen Sie ca. 200 Gramm Rhabarber, dann noch 100 Milliliter Wasser, ein Päckchen Vanillesoße, 80 Gramm Zucker und 250 Gramm ErdbeerenErdbeeren für die Frcuhtzubereitung. Für die Creme benötigen Sie unter anderem 100 Gramm Schlagsahne, 150 Gramm Joghurt, Vanillearoma und drei Blätter Gelantine.

Zubereitung der Fruchtsoße:

Der Rhabarber muss zunächst gewaschen, geputzt, aber nicht geschält und in kleine Stücke von etwa einem Zentimeter geschnitten werden. Dann werden die Rhabarberstücke mit der Hälfte des Wasser in einen Topf gegeben und in etwa vier Minuten gar gedünstet. Das Soßenpulver muss nun mit dem Zucker vermischt und mit dem übrigen Wasser glatt gerührt werden. Das angerührte Pulver kann anschließend zu dem Rhabarber gegeben und kurz aufgekocht werden. Die Masse muss dann vollständig abkühlen. In der Zeit werden die Erdbeeren gewaschen und geputzt. Man kann allerdings ein paar Erdbeeren zum Garnieren beiseite legen. Der Rest wird in kleine Stücke geschnitten und unter die Masse mit dem Rhabarber gerührt.

Zubereitung der Creme:

Die Gelantine wird eingeweicht und vorbereitet. Anschließend werden die Sahne und der Joghurt in eine Schüssel gegeben und mit dem Handrührgerät gut verrührt. Nun wird die Gelantine und ein bis zwei Tropfen Vanillearoma hinzugefügt.

Anrichten:

Man nimmt einfache Trinkgläser und füllt die Hälfte der Fruchtmasse in die Gläser. Darauf wird nun die Creme verteilt und anschließend wird die restliche Fruchtmasse auf die Creme gegeben. Das Dessert kann an dieser Stelle mit den übrigen Erdbeeren verziert werden und muss aber bis zum Verzehr kalt gestellt werden.